USA:
Central Standard Time (CST) - Alabama, Arkansas, Florida (Westzipfel von), Illinois, Indiana (südwestlichste und nordwestlichste Counties)Iowa, Kansas (Überwiegender Teil von), Kentucky (West)-, Louisiana, Minnesota, Mississippi, Missouri, Oklahoma, Nebraska (Ost-), North-Dakota (Nord- und Südost), South-Dakota (Ostteil von), Tennessee (West-), Texas, Wisconsin

Flagge Central Standard Time (CST) - Alabama, Arkansas, Florida (Westzipfel von), Illinois, Indiana (südwestlichste und nordwestlichste Counties)Iowa, Kansas (Überwiegender Teil von), Kentucky (West)-, Louisiana, Minnesota, Mississippi, Missouri, Oklahoma, Nebraska  (Ost-), North-Dakota (Nord- und Südost), South-Dakota (Ostteil von), Tennessee (West-), Texas, Wisconsin
Samstag
20.09.2014

Aktuelle Uhrzeit:

17:00
» Dem Konferenzplaner hinzufügen

tzcountry_timezoneinfo

Freundschaftspins Deutschland-USA
Freundschaftspins bei unserem Partner Promex
Titel Zeitzone: Central Standard Time (CST)
Titel Sommerzeit: Central Daylight Time (CDT)
Sommerzeit: 09.03.2014 um 02:00 bis 02.11.2014 um 02:00
Alle Zeitumstellungen
Standard-Differenz UTC: -6:00 Stunden
Aktuelle Differenz UTC: -5:00 Stunden
Aktuelle Differenz MESZ: -7:00 Stunden
Kalenderwoche (Deutschland): KW 38
Amtssprache: Englisch
Währung: US-Dollar
  Währungsrechner
KFZ-Kennzeichen: USA
Toplevel-Domain: .us
Landesvorwahl: + 1
Alabama (AL):
Berlin, Birmingham, Decatur, Dothan, Hoover, Huntsville, Mobile, Montgomery, Tuscaloosa

Arkansas (AR):
Berlin, Conway, Fayetteville, Fort Smith, Jonesboro, Little Rock, Pine Bluff, Rogers, Springdale, Stuttgart

Florida (FL):
Bonifay, Century, Crestview, Eglin, Marianna, Niceville, Panama City, Pensacola

Idaho (ID):
Boise, Caldwell, Dubois, Idaho Falls, Jerome, Mountain Home, Nampa, Pocatello, Rexburg, Rigby, Twin Falls

Indiana (IN):
Counties dieser Zeitzone: Gibson, Jasper, Lake, LaPorte, Newton, Porter, Posey, Spencer, Vanderburgh, Warrick, Perry, Starke. Größere Städte: Evansville, Gary

Illinois (IL):
Aurora, Berlin, Chicago, Elgin, Joliet, Naperville, Peoria, Rockford, Springfield

Iowa (IA):
Berlin, Cedar Rapids, Council Bluffs, Davenport, Des Moines, Dubuque, Iowa City, Sioux City, Waterloo

Kansas (KS):
Berlin, Kansas City, Lawrence, Leavenworth, Manhattan, Olathe, Overland Park, Shawnee, Salina, Topeka, Wichita

Kentucky (KY):
Beaver Dam, Bowling Green, Calvert City, Eddyville, Henderson, Hopkinsville, Madisonville, Marion, Nortonville, Owensboro, Paducah

Louisiana (LA):
Alexandria, Baton Rouge, Bossier City, Kenner, Lafayette, Houma, Lake Charles, Monroe, New Iberia, New Orleans, Shreveport,

Minnesota (MN):
Blaine, Bloomington, Brooklyn Park, Burnsville, Duluth, Coon Rapids, Eagan, Eden Prairie, Maple Grove, Minneapolis, Plymouth, Rochester, Saint Cloud, Saint Paul

Mississippi (MS):
Biloxi, Greenville, Gulfport, Hattiesburg, Jackson, Meridien, Olive Branch, Southaven, Tupelo, Vicksburg

Missouri (MO):
Berlin, Blue Springs, Columbia, Florissant, Independence, Jefferson City, Joplin, Kansas City, Lee's Summit, O'Fallon, St. Charles, St. Joseph, St. Louis, St. Peter, Springfield

Nebraska (NE):
Bellevue, Columbus, Grand Island, Hastings, Kearney, Lincoln, Norfolk, Omaha

North Dakota (ND):
Berlin, Bismarck, Fargo, Grand Forks, Jamestown, Lisbon, Minot, Rugby, Stanley, Tioga, Walhalla, Williston

South Dakota (SD):
Aberdeen, Chamberlain, Gettysburg, Mitchell, Pierre, Sioux Falls, Watertown

Oklahoma (OK):
Berlin, Broken Arrow, Edmont, Enid, Lawton, Midwest City, Moore, Muskogee, Norman, Oklahoma City, Stillwater, Tulsa

Tennessee (TN):
Berlin, Clarksville, Franklin, Hendersonville, Jackson, Memphis, Murfreesboro, Nashville

Texas (TX):
Abilene, Amarillo, Arlington, Austin, Beaumont, Brownsville, Carrollton, Corpus Christi, Dallas, Denton, Fort Worth, Garland, Grand Prairie, Houston, Irving, Killeen, Laredo, Lubbock, McAllen, McKinney, Mesquite, Midland, Pasadena, Plano, San Antonio, Waco

Wisconsin (WI):
Appleton, Berlin, Green Bay, Kenosha, Madison, Milwaukee, Oshkosh, Racine, Waukesha

Reiseinfos

Netzspannung:

110/120 V, 60 Hz; ein Adapter ist notwendig

Informationen zum Visum:

Die USA haben ein so genanntes Visa Waiver Programm, daher benötigen deutsche Staatsbürger, egal ob Sie geschäftlich oder touristisch einreisen, bis zu 90 Tagen kein Visum. Dafür muss sich der Reisende im Vorfeld jedoch online durch das ESTA-Verfahren (Electronic System for Travel Authorization) registrieren.

Für einige andere Staatsbürger, dessen Länder nicht beim Visa Waiver Programm zugelassen sind, gilt jedoch eine Visapflicht. Um ein Visum zu erhalten muss der Antragsteller jedoch zu einem persönlichen Gespräch in die Botschaft.

Deutsche Staatsangehöriger, die länger als 90 Tage in den Vereinigten Staaten bleiben möchten oder dort arbeiten wollen, müssen ebenso wie nicht-deutsche Staatsbürger ein Touristen- oder Geschäftsvisum beantragen. Genauere und aktuelle Informationen zu den verschiedenen Visakategorien und Bestimmungen finden Sie auf www.visafix.de.

Beste Reisezeit:

Die USA lassen sich ganzjährig gut bereisen. Die Reisezeit ist dabei abhängig von der Art des gewählten Urlaubs: Skiurlaub ist beispielsweise in den Rocky Mountains oder der Sierra Nevada gut während der Wintermonate möglich. Die Küsten Floridas und Kaliforniens sind während der Sommermonate sehr schön. Ebenfalls ideal sind die Frühlings- und Sommermonate für Überlandfahrten mit dem Auto, die immer ohne große Vorausplanung oder Reservierung von Übernachtungsmöglichkeiten machbar sind. Besondere Naturspektakel bieten Nationalparks wie beispielsweise der Grand Canyon oder der Bryce Canyon im Südwesten der USA.

Flugzeit Frankfurt Main:

New York 7-8 Stunden, San Francisco 11,5 Stunden

Buchtipps

Autobiographische Verarbeitungen gesellschaftlichen Scheiterns: Die Eliten der amerikanischen Südstaaten nach 1865 und der DDR nach 1989

Autobiographische Verarbeitungen gesellschaftlichen Scheiterns: Die Eliten der amerikanischen Südstaaten nach 1865 und der DDR nach 1989

Wow, was für ein Buchtitel. Klingt nach schwerer Kost. Ist es bestimmt auch, ist schließlich eine Habilitationschrift. Trotzdem, der Titel und die Verknüpfung zweier scheinbar so unterschiedlicher Themenbereiche bzw. Epochen macht es irgendwie interessant. Passt ja nicht nur zu der von Ihnen gerade bei Zeitzonen.de aufgerufenen Seite, sondern auch zum 20-jährigen Jubiläum des Mauerfalls – naja, ist schon eine Weile her inzwischen ;-). Ich muss zugeben, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe. Aber ist auf jeden Fall mal etwas anderes als der x-te Reiseführer im Taschenformat.

Für mehr Infos oder zur Bestellung hier klicken.



USA-Südstaaten

USA-Südstaaten

Oder doch lieber den x-ten Reiseführer im Taschenformat? ;-)

Der ADAC Reiseführer gibt in kompakter Form einen schnellen Überblick über die Südstaaten: Alabama, Georgia, Lousiana, Mississippi, North & South Carolina, Tennessee. Handliches Format, mit kleinem Sprachführer.

Für mehr Infos oder zur Bestellung hier klicken.





Wer die Nachtigall stört

Wer die Nachtigall stört

Oder wie wäre es mit einem Roman? “Wer die Nachtigall stört” ist ein Klassiker von 1960 (“To Kill a Mockingbird). In ihrem einzigen Roman schreibt die Autorin Harper Lee aus der Sicht eines siebenjährigen Mädchens über die Probleme der Südstaatengesellschaft in den 1930er Jahren.

Sehr packende und berührende Story, die geschickt mit Vorurteilen (auch denen der Leser), Moral und Aufrichtigkeit umgeht.

Für mehr Infos oder zur Bestellung hier klicken.

Anzeige